Wettbewerb 2013

-
IT

Andrea Branzi

Andrea Branzi

Prof. Andrea Branzi

Andrea Branzi ist Architekt und Designer. Geboren wurde er 1938 in Florenz und schloß dort 1967 sein Architekturstudium ab, heute arbeitet und lebt er in Mailand. Von 1964 bis 1974 war er Teil der ersten italienischen international bekannten Avantgarde-Gruppe Archizoom Associati, dessen Projekte im Centro Studi e Archivio della Comunicazione in Parma und im Centre Georges Pompidou in Paris aufbewahrt werden. Seit 1967 arbeitet er in den Bereichen Industriedesign, Designforschung, Architektur, Stadtplanung, Bildung und Kulturförderung. Er ist Professor für Architektur und Industriedesign an der Politecnico di Milano. 1987 wurde Andrea Branzi mit dem Compasso d'Oro Speciale für sein Lebenswerk als Designer und Theoretiker ausgezeichnet. 2008 wurde er zum Honorary Royal Designer des Vereinigten Königreiches ernannt.

-
D

Prof. Dr. Michael Braungart

Prof. Dr. Michael Braungart

Foto: Edith Stenhuys

Prof. Dr. Michael Braungart ist Gründer von EPEA Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg, Mitbegründer von McDonough Braungart Design Chemistry (MBDC) in Charlottesville (USA), sowie Gründer des Hamburger Umweltinstituts e.V. (HUI). Diese Institute teilen einen gemeinsamen Wertekanon, der intelligentes, ästhetisches und öko-effektives Design umfasst – für Produkte und Produktionsprozesse, die in einem geschlossenen Kreislauf gedacht werden und nicht nur nicht schädlich für Mensch und Natur sind, sondern nützlich. Zurzeit hält er vier Professuren: an der Rotterdam School of Management der Erasmus Universität, der Leuphana Universität Lüneburg, der Universität Twente in Enschede und der TU Delft.


D

Saskia Diez

Saskia Diez

Foto: Robert Fischer

Nach Abschluss einer Goldschmiedelehre entschied sich Saskia Diez, Industriedesign zu studieren. Eher durch einen Zufall führte sie ihr Weg danach wieder zurück zum Schmuckdesign. Ihre formal reduzierten Entwürfe lassen die Perspektive des Designs deutlich erkennen. Sie bestechen durch Klarheit und intelligente Simplizität, spielen mit Tradition und Moderne und verweisen auf den Zeitgeist, ohne modisch zu sein. Bewusst hinterfragen sie die Grundsätze, nach denen traditionelle Schmuckstücke hergestellt werden. Trotz ihrer ernsthaften, reflektierten Arbeitsweise mangelt es ihren Entwürfen nie an Poesie.

-
AU

Dr. Natalie Jeremijenko

Foto: Mark Mahaney

Natalie Jeremijenko ist eine Künstlerin und Ingenieurin. Sie hat Biochemie, Physik, Neurowissenschaften und Feinmechanik studiert und untersucht in erster Linie die Schnittstelle zwischen Gesellschaft, Umwelt und Technologie. Ihre Arbeiten wurden im Guggenheim Museum, New York, dem Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main, der LUX Gallery, London, dem Rotterdam Film Festival, der Whitney Biennale, der Documenta und dem Museum of Modern Art in New York gezeigt. Sie ist Direktorin des Engineering Design Studio an der Yale University und ist Associate Professor für Informatik und Umweltwissenschaften im Visual Art Department der New York University. Jeremijenko beschreibt ihre Arbeit alternativ als "X Design" (kurz für experimentelles Design) und sich selbst als "thingker".


D

Bertram Kober

Bertram Kober

Bertram Kober hat Fotografie an der Kunsthochschule Leipzig studiert. Er ist Gründungsmitglied der Fotografenagentur Punctum. Seine freien Arbeiten werden im In- und Ausland ausgestellt. Sie sind in wichtigen Museen und Sammlungen präsent. 2003 erfolgte die Berufung in die Deutsche Fotografische Akademie. Seit 2005 ist er als Dozent für Fotografie tätig, zunächst an der fas Berlin, ab  2007 an der  Neuen Schule für Fotografie. 2011 wurde er mit dem Preis “Best Photograph of the 54th International Art Exhibition“ der Biennale in Venedig ausgezeichnet. Wichtige Projekte sind u.a. Altäre der Privatheit, Hochsitz und Carrara, mit denen Bertram Kober in kritischer Sicht auf das menschliche Tun und dessen Folgen blickt.